21. Juni 2020, morgens: In den Redaktionen der Qualitätsmedien überlegt man fieberhaft, wie das volkspädagogisch wertvolle Framing der Ausschreitungen in aussehen sollte.